Jahreshauptversammlung 2022

Am Freitag, den 14.01.2022, fand, nach letztjähriger Pause, die diesj√§hrige Jahreshauptversammlung der Spvgg. Torpedo '95 Lohne im Weinberg statt. Statt wie üblich im Höllenkeller wurde diesmal corona-bedingt auf dem Saal getagt. Präsident Stefan "Helm" Müller stellte es den Torpedo-Mitglieder frei, ob sie an der Versammlung teilnehmen wollten oder aufgrund der hohen Inzidenzzahlen lieber fernblieben. Immerhin neun der 18 Mitglieder fanden sich ein und beschlossen, dass sie mit der Hälfte der Mitgliederschaft beschlussfähig sind, zumal Neu- bzw. Wiedermitglied Jörg Muhle nach seinem Wiedereintritt erst durch die Aufnahme auf der JHV offiziell zum stimmberechtigten Mitglied wird.

Praesi Stefan Mueller
Alt-Präsident Stefan Müller

Nach einem feucht-fröhlichen Auftakt und einem gemeinsamen Pizzaessen legte Kassenwart Jan Bünnemeyer den Finanzbericht vor. Entgegen dem Wahlversprechen von vor zwei Jahren wies dieser schwarze Zahlen, statt eines Minus, auf. Die Ursache dafür liegt laut Jan darin begründet, dass keine der vom Präsidenten organisierten Veranstaltung mehr als Tausend Euro gekostet hat.

Anschließend wurde mit den Wahlen begonnen. Da sich weder Präsident Helm, noch Finanzminister Jan wieder zur Wahl stellten, übernahmen die beiden die Aufgabe der Wahlleitung. Als Trainer wurde Helm in seinem Amt bestätigt, auch Teamchef Lothar gr. Klönne und Kapitän Jens "Eti" Sieverding wurden wiedergewählt. Gleiches gilt für meine Person als Internetbeauftragter.

Praesi Thorsten Schloermann
Präsident Thorsten Schlörmann

Als neuer Getränkewart darf nun Ludger Rolfes die Torpedos versorgen. Zum Sportler des Jahres wurde Michel Degenhard gekürt und damit seine Leistung bei der letzten Kneipenolympiade gewürdigt. Die beiden tauschten somit ihre bisherigen Ämter. Zum Pechvogel des Jahres wurde Frank Brinkmann gew√§hlt, der bei seiner Anreise zur Mannschaftsfahrt mit einigen Widrigkeiten, wie z.B. Zugverspätungen oder -ausfällen und dergleichen zu kämpfen hatte.

Zum Trottel der Jahres wurde der nicht anwesende Michael "Klinke" Beltle gewählt, da er bei einer Pinkelpause auf einem Rastplatz während der Fahrt nach Lübeck alle Warnungen ignorierte, da zu Urinieren, wo die vielen Papiertücher lagen und die Fahrt bereits kurz danach wieder unterbrochen werden musste, um die Folgen zu beseitigen.

Für das Amt des Kassenwarts stellte sich auf telefonische Nachfrage der frisch gekürte Trottel Klinke zur Wahl, woraufhin auch Dirk "Schmusebrecht" Nordmann, mit den Worten "Bevor Klinke es wird..." kandidierte. Die Wahl wurde dann zu Gunsten von Dirk entschieden, die Abwesenheit Michaels schien hierbei auch ein bedeutender Faktor gewesen zu sein.

Nun stand noch die Wahl des neuen Präsidenten an. Vom noch amtierenden Präsidenten Helm nomimiert, nahm ich die Kandidatur an. Da sich kein weiterer Kandidat finden konnte, bot das anschließende Wahlergebnis keine große Überraschnung, wobei ich aufgrund der fortgeschrittenen Stunde und des zunehmenden Stonsdorferkonsums nicht mehr berichten kann, ob es einstimmig war. Sei's drum, ihr habt es nicht anders gewollt, dass mir später keine Klagen kommen...

Es berichtete: Thorsten Schlörmann