Jahreshauptversammlung 2017

Am 10.02.2017 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung, wie immer im Höllenkeller im Weinberg, statt. Obwohl der Termin bereits einmal verschoben wurde, fanden sich nur 10 Mitglieder ein.

Neu-Praesi Andy
Alt-Präsi und Trottel des Jahres Andy

Nach der üblichen Stärkung durch Schnaps und deftigem Essen ernannte Präsident Andy Eti zum Ehrenpräsidenten. Des weiteren wurden Dirk Nordmann und Ludger Rolfes zu Torpedos des Jahres ernannt. Ludger, weil er als Vizegetränkewart hervorragende Dienste geleistet hat und auch weil er dafür sorgte, dass Frank Brinkmann von der Mannschaftsfahrt nach Stade gut nach Hause gekommen ist. Dirk wurde dafür ausgezeichnet, bei allen(!) Torpedoveranstaltungen des vergangenen Jahres dabei gewesen zu sein. Das sorgte bei einigen für leichtes Kopfschütteln, schließlich konnten das bei der überschaubaren Anzahl von Events mehrere Mitglieder von sich behaupten.

Anschließend begannen die Wahlen der Ämter für das Jahr 2017. Dafür wurden als Wahlleiter Michel und Lothar bestimmt. Bei den Ämtern Finanzminister, Pressewart, Teamchef, Trainer, Kapitän und Getränkewart gab es keine Veränderungen zum Vorjahr. Dass allerdings der Name Hölger auf einem der Stimmzettel auftauchte, sorgte für Erheiterung und der Name wurde fortan gerne benutzt, um Stimmzettel als Enthaltung ungültig zu machen.

Die Wahl zum Sportler des Jahres gestaltete sich schwierig, denn es gab eigentlich kein sportliches Event, bei dem überhaupt jemand glänzen konnte. Auch wenn dann doch einige Torpedos nominiert wurden, konnte sich am Ende Ludger mit 5:4 gegen Hölgi durchsetzen (eine Stimme gab's noch für Eti), was während der Auszählung mit Hölgi-Sprechchören abgefeiert wurde. Ludgers sportliche Höchstleistung war die Teilnahme an einer Fahrradtour in Stade nach einer langen durchzechten Nacht.

Ex-Praesi Eti
Präsident Jens 'Eti' Sieverding

Für den Titel Trottel des Jahres gab es nur zwei Kandidaten. Andy, weil er "im Uhrzeigersinn" sagte, jedoch gleichzeitig eine Geste entgegen dem Uhrzeigersinn machte und Frank, weil dieser die Trottel des Jahres Mütze verloren hatte. Andy konnte das Rennen für sich entscheiden, was auch deshalb gut war, weil Frank die Mütze mittlerweile wieder gefunden hat.

Zu guter Letzt stand natürlich noch die wichtigste Wahl an. Da niemand selbst für das Präsidentenamt kandidierte, wurden Norminierungen ausgesprochen. Nachdem so gut wie jeder Hut in den Ring geworfen wurde, akzeptierten Lothar, Dirk und Jens ihre Ernennungen. Nachdem jeder in einer kurzen Rede grob sein Programm vorstellte, schritten die Torpedos zur Wahl. Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Lothar und Jens hatte Letzterer die Nase mit 5:4 Stimmen vor, Dirk konnte eine Stimme für sich gewinnen. Insgesamt verlief die Präsidentenwahl so harmonisch wie schon seit Jahren nicht mehr und man ging mit dem guten Gefühl auseinander, einen fähigen Mann an der Spitze des Vereins zu wissen.

Es berichtete: Thorsten