Jahreshauptversammlung 2018

Am Freitag, den 05.01.2018 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung der Spvgg. Torpedo '95 Lohne, wie immer im Höllenkeller im Weinberg, statt. Bereits im Vorfeld ließ Präsident Eti verlauten, dass er, in Absprache mit dem Finanzminister Klinke, entschieden hat, kein Essen zu bestellen. Als Grund wurde das angeblich schlechte Essen auf der Weihnachtsfeier genannt. Dadurch löste er in der WhatsApp-Gruppe von Torpedo '95 bereits einen Sturm der Entrüstung aus. Um den Frieden zu wahren und damit niemand mit leerem Magen den anstehenden Stonsdorfer-Marathon überstehen musste, bot Klinke an, Pizza zu bestellen. Dennoch wurden bereits zu Beginn der Veranstaltung "Scheiß Millionäre, Vorstand raus!"-Rufe skandiert und ebbten auch im Laufe des Abends kaum ab.

Trottel Frank
Trottel des Jahres Frank

Wie jedes Jahr galt es, die Ämter für das kommende Jahr zu besetzen. Die Wahlleitung übernahmen Reudi und seine bezauberne Wahlassistentin Lothar, die immer wieder mit "Es gibt nur eine raketenscharfe Wahlassistentin Lothar"-Sprechchören gefeiert wurde. Als Presse-/Internetbeauftragter wurde ich im Amt bestätigt, ganz ohne Abstimmung, da es keinen Gegenkandidaten gab. Auch Getränkewart Jörg "Sölschi" Baldes wurde in seiner Abwesenheit (er war gerade Stonsdorfer holen) ohne Abstimmung wieder ernannt.

Auch der Pechvogel des Jahres ist, wie in den Jahren zuvor, wieder Gally. Zwar versuchte man, auch andere geeignete Kanidaten zu finden, doch dann brachte sich Gally selbst wieder ins Spiel mit seinem Ausspruch "Pech ist, wenn du eine bildschöne Tochter hast, und dann kommt die mit so einem Typen um die Ecke". Gemeint ist Lothar, der mit Gallys Stieftochter eine Beziehung hat.

Vor der Wahl zum Kapitän brachte Bünne den Vorschlag ein, eine Kapitänsbinde zu besorgen, die der Kapitän, da wir keine Fussballspiele mehr bestreiten, dann bei den wichtigen Veranstaltungen des Jahres tragen sollte. Bünne erklärte sich auch bereit, die Binde zu besorgen. In diesem Zusammenhang schlug er dann auch Dirk als Gegenkandidaten zum amtierenden Kapitän Ingo vor, da Dirk immer bei allen Veranstaltungen dabei ist. Viele Torpedos folgten dieser Argumentation und so wurde Dirk zum neuen Kapitän gewählt.

Als Trainer wurde erneut Helm gewählt, der versprach, die Fitness der Truppe wieder auf Vordermann zu bringen, indem in diesem Jahr eine Kneipenolympiade abgehalten werden soll. Auch beim Teamchef gab es keine Änderung, Lothar besetzt auch in diesem Jahr den Posten.

Praesi Dirk Nordmann
Präsident Dirk Nordmann

Spannend wurde es bei der Finanzministerwahl. Die "Scheiß Millionäre"-Rufe wurden wieder lauter und auch "Schnitzel statt Pizza"-Rufe waren zu hören, die deutlich machten, wie übel die Torpedos dem amtierenden Finanzminister Klinke das heutige fehlende Essen nahmen. Klinke konnte sich dennoch knapp mit einer Stimme Vorsprung gegen Lui durchsetzen und kam nochmal mit einem blauen Auge davon.

Bei der Wahl zum Sportler des Jahres ließ Wahlleiter Reudi kurz seine Objektivität vermissen, als er bei der Zählung der Stimmen verkündete: "Die erste Stimme geht leider an Sölschi". Letzlich gewann aber Sölschi deutlich die Wahl. Ausgezeichnet wurde er für sein unermüdliches Treppe-rauf, Treppe-runter, um im Rahmen seiner Tätigkeit als Getränkewart ständig neue Schnäpse zu holen.

Trottel des Jahres wurde Frank, es gab keinen Gegenkandidaten. Frank erschien an diesem Abend bereits die Trottelmütze tragend und trug sie auch die erste Zeit während der Versammlung, weil er dachte, er sei der amtierende Trottel des Jahres. Das war jedoch Andy (dem die Mütze anscheinend vergangenes Jahr nicht überreicht wurde) und allen war klar, dass wir den neuen Trottel des Jahres schon gefunden hatten, zumal Frank die Mütze auch mit Stolz und Begeisterung trägt.

Schließlich stand noch die Wahl zum Präsidenten für das kommende Jahr aus. Es wurden viele Kandidaten nominiert, was zu folgendem Wortwechsel führte: "Ich schlage Dirk vor", darauf Lothar: "Wir sollten es nicht übertreiben". Viele der Genannten zogen ihre Kandidatur aber gleich zurück, Eti und Bünne erklärten sich bereit, das Amt zu übernehmen, "falls es keiner macht", worauf sich dann Frank entnervt als Gegenkandidat zu Dirk erklärte. Dirk wurde dann aber deutlich zum neuen Präsidenten gewählt. Das ist sicher keine schlechte Wahl, denn Dirk hatte sich in der Vergangenheit bereits als fähiger Mann an der Spitze des Vereins bewährt und so können wir sicherlich einem weiteren erfolgreichen Jahr entgegen blicken.

Es berichtete: Thorsten